Sinti & roma

Die Geschichte der Sinti & Roma
in München und Oberbayern

Stell Dir vor, Du überlebst Auschwitz... ...und keinen interessiert's.

Ausgrenzung

Wissen, was war.

Die Geschichte der Sinti und Roma ist eine Geschichte von Verfolgung, Vertreibung und Vernichtung. Darüber hinaus ist es eine Geschichte der Fremdzuschreibung. Erst in den vergangenen zwanzig Jahren konnte sich eine rassismusfreie oder gar rassismuskritische historische Auseinandersetzung mit der Minderheitengruppe etablieren. Der Genozid an den Sinti und Roma Europas wurde erst 1982 anerkannt. Ein zentrales Mahnmal in der deutschen Hauptstadt Berlin existiert erst seit 2012.

 

Viele Menschen wissen nur sehr wenig über die Geschichte der Sinti und Roma. Genau das wollen wir ändern und auf die besondere Rolle und Verantwortung Bayerns und der Landeshauptstadt München aufmerksam machen.

 

RomAnity e.V. ist eine Roma-Selbstorganisation, die es sich zum Ziel gesetzt hat, die Partizipation unter und mit Sinti und Roma zu fördern und über die traurige Historie der Minderheitengruppe aufzuklären. Auf den folgenden Seiten wird die Geschichte der Sinti und Roma in München und Oberbayern in mehreren Epochen aufgearbeitet und vorgestellt werden.

 

  • 1899 – 1933: Eine Zeit des Umbruchs
  • 1933 – 1945: Verfolgung und Vernichtung
  • 1945 – 1965: Die zweite Verfolgung
  • 1965 – 1982: Aufbruch und Anerkennung

Zeitzeugen- interviews

Die Erinnerung lebt.

Zeitzeugen erzählen, was sie ertragen mussten.

Schicksale

Die Erinnerung lebt.

Die Nachfahren der Überlebenden erzählen.